Retailtech Hub Selection Day

2. Juli 2019

In Berlin fand am 26. Juni ein „Selection Day“ des MediaMarktSaturn Startup-Accelerators „Retailtech Hub statt. Mit in der Jury: Stefan (auf dem Foto links), Department Manager des Bereichs „Strategisches Marketing“ am Redblue-Campus. Gemeinsam mit Kollegen der Innovationseinheit „MediaMarktSaturn N3XT“ (u.a. bekannt aus unserer Redblue-Academy) nahm er im Rahmen eines Pitches 10 Startups und deren Ideen genauer unter die Lupe. Wir haben mit Stefan ein Interview geführt.

 

Stefan, wie kam es dazu, dass Du Teil der Jury beim Retailtech Hub Selection Day am 26. Juni in Berlin wurdest?

Stefan: Das Team um Sonja Moosburger lädt immer verschiedene Experten ein, die den Startups dann konkrete Fragen stellen sollen. Da es diesmal sehr viele Startups im Bereich Customer Experience und Marketing Innovations waren, hat sie auch mich gebeten, dabei zu sein. Wir in der Strategie beschäftigen uns ja seit rund 3 Monaten sehr umfassend mit dem Thema Customer Experience Mapping und Customer Journeys, und da gibt es viele Schnittstellen zur Arbeit des Retailtech Hubs.

Bei der Auswahl der Startups ging es diesmal ja vornehmlich darum, auf die Suche nach Technologien für zusätzliche Erlösquellen zu gehen und das Thema „customer experience“ weiter voranzutreiben. Welche Ideen/Startups haben Dich hier am meisten beeindruckt?

Stefan: Aus unserer Sicht waren drei Unternehmen besonders spannend: LocalUp, ein StartUp, das location based Marketing auf Facebook, Instagram und Google anbietet, die Anzeigen dabei feedbasiert automatisiert erzeugt und alles mandatenfähig mit einem einfachen Händlerinterface anbietet. Ihre Cases für Skoda und Cocacola zeigen, dass das vielleicht auch für unsere lokalen MediaMärkte sehr spannend wäre. Ein Unternehmen hatte eine White-Lable, rund-um-sorglos-Lösung für Reisevermarktung dabei. „Victoury“ bietet spezielle Reisen an, die man ggf. im Club und Card Kontext vermarkten könnte. Spannend ist auch „UntieNots“, ein CRM-Startup aus Frankreich. Es bietet als Add-On für CRM-Programme eine gamified experience mit vielen kleinen Challenges. Erreichen die Member das Ziel der Challenge, gibt es eine Belohnung, also einen Rabatt, Gutschein oder ähnliches. Eine künstliche Intelligenz entscheidet wer welche „Karotten vor die Nase gehalten bekommt“.

Wie geht es jetzt weiter?

Stefan: Wir besprechen gerade intern, mit welchen Startups wir Follow-Up-Sessions machen. LocalUp ist auf jeden Fall dabei. Bis 15. Juli werden wir entscheiden, welche Piloten gemacht werden.

Sowohl der Accelerator „Retailtech Hub“ als auch Deine Jury-Kollegen von „N3XT“ beschäftigen sich täglich mit der Zukunft von MediaMarktSaturn und möglichen Kooperationen mit den weltweit innovativsten Unternehmen. Was nimmst Du von diesem „Spirit“ in Deinen Arbeitsalltag mit? Siehst Du ggf. Überschneidungen mit der Unternehmenskultur am Redblue-Campus?

Stefan: Es war ein wirklich inspirierender Tag in einer coolen Location mitten in Berlin. Startups brennen für ihre Ideen, demnach haben wir viele leidenschaftliche Menschen getroffen. Gerade die Startups, die noch ganz am Anfang stehen, agieren sehr schnell und offen. Klar, dass da ein so großes Unternehmen wie Redblue wesentlich strukturierter und organisierter vorgehen muss.