Social Day: Redblues zeigen soziales Engagement

24. Mai 2019

Auch in den vergangenen Wochen und Monaten wurden viele Redblues im Rahmen ihres Social Days aktiv. Ein Rückblick.

Bereits im Februar unterstützten drei Kolleginnen tatkräftig bei der Essensausgabe der „Münchner Tafel“. Zunächst mussten Obst, Gemüse, Backwaren, Milch- und Fleischprodukte sowie Kosmetikartikel ausgepackt, sortiert und übersichtlich aufbereitet werden, bevor diese an Bedürftige verteilt werden konnten. „Eine sinnvolle Sache und ein Einblick in eine Welt, mit der man sonst keinerlei Berührung hat,“ sagt Projektmanagerin Julia am Ende des Tages. „Es ging mir echt nahe und macht mich sehr betroffen, wie wenig manche Menschen haben, und wie wahnsinnig dankbar sie sind für Dinge, die für uns selbstverständlich sind.“

Anfang April verbrachten unsere Marketing-Kollegen ihren Social Day bei der „Arche“. Neben putzen und aufräumen, Bausteine sortieren und Bastelarbeiten für eine Geburtstagsparty, wurde auch gemeinsam mit den ca. 50 Kindern der Einrichtung Mittag gegessen. Frisch gestärkt ging es ans Hausaufgabenmachen, wobei die Redblues natürlich gerne halfen. Nach der Arbeit kommt das Vergnügen: endlich durften die Kids draußen toben, Fußball, Verstecken oder Fangen spielen oder im Sandkasten Burgen bauen. Aber das große Highlight des Tages wartete im Anschluss – die große Kinderparty! Also ein rundum abwechslungsreicher Tag, den unsere Kollegen mitgestalten durften.
„Ich fand den Tag wirklich großartig und wertvoll. Dadurch wird man total geerdet und besinnt sich wieder auf die wesentlichen Dinge im Leben. Wie die Kinder ihr Leben und ihren Alltag trotz aller Probleme und Konflikte meistern, ist wirklich toll. Es hat total Spaß gemacht, die ‚Arche’ einen Tag zu unterstützen und die Kids zu begleiten,“ sagte Brandmanager Michael im Anschluss.

Ebenfalls im April unterstützten vier Kollegen mit ihrem Social Day den Tierschutzverein München e.V. Der Verein nimmt jedes Jahr etwa 8.000 Haustiere, kleinere heimische Wildtiere und Nutztiere auf, versorgt und vermittelt diese bzw. wildert diese aus.
Für das bevorstehende Frühlingsfest galt es einen Flohmarkt vorzubereiten. Dazu räumte das 4-köpfige Team einen Schuppen aus und sortierte Gegenstände aller Art, die zum Verkauf angeboten werden sollten.
Bei einer kleinen Führung durch das Tierheim wurde schnell klar, dass es hier sowohl an helfenden Händen als auch an finanzieller Unterstützung fehlt. „Es tat weh, zu sehen, dass das Tierheim nicht so hohe Aufmerksamkeit und Anerkennung erfährt,“ sagt Sabine. „Umso beeindruckender, wie die freiwilligen Helfer dort aus völliger Überzeugung und mit vollstem Herzen bei der Sache sind.“

Für einen ganz anderen Zweck nutzte Image Editor Georg seinen Social Day. Beim wöchentlichen Schulstreik für den Klimaschutz “Fridays for Future“ kam er als einer von 60 Ordnern zum Einsatz. Zusammen mit der Polizei galt es Straßen abzusperren und auf die Sicherheit der demonstrierenden Schüler zu achten. Inspiriert von der 16-jährigen Schwedin Greta Thunberg, gehen überall auf der Welt jeden Freitag Schüler und Schülerinnen auf die Straße um ihre Regierungen in puncto Klimapolitik zum Handeln zu bewegen – „eine gute Sache“, findet Georg und sicherte seine Unterstützung gerne zu.